Cultural Heritage in a Post-Colonial WorldSymposium

Property and Possession

Some considerations on the history of ideas relating to a pair of legal concepts

In his preface to the German dictionary Deutsches Wörterbuch, Jacob Grimm calls the German legal language of his time “unhealthy and feeble, much overloaded with Roman terminology” (Dt. WBVorrede, XXXI). In contrast, he praises the graphic clarity of early German legal writing, which had already been the subject of his wonderful treatise “About Poetry in Law” (1816). It says (in the consistently lower case writing which he favoured): “german laws …

READ MORE →

Cultural Heritage in a Post-Colonial WorldSymposium

Eigentum und Besitz

Ein paar ideengeschichtliche Gedanken zu einem juristischen Begriffspaar

In der Vorrede zum Deutschen Wörterbuch nennt Jacob Grimm die deutsche Rechtssprache seiner Zeit „ungesund und saftlos, mit römischer terminologie hart überladen“ (Dt. WBVorrede, XXXI). Er lobt dagegen die griffige Anschaulichkeit altdeutscher Gesetzestexte, die er bereits als junger Mann in seiner wunderbaren Abhandlung Von der Poesie im Recht (1816) zum Forschungsgegenstand gemacht hatte. Darin heißt es – Grimm war ein Vertreter der konsequenten Kleinschreibung : „die deutschen gesetze enthalten eine menge …

READ MORE →

Cultural Heritage in a Post-Colonial WorldSymposium

Dekoloniale Perspektiven zu Berlins Humboldt Forum

Positionen und Kritik von Dekolonisierungsaktivist*innen

Jährlich demonstrieren Afrikaner*innen aus ehemaligen (deutschen) Kolonien sowie People of Colour (PoC) und Schwarze diasporische bzw. migrantische Communities für die Anerkennung kolonialen Unrechts und die Rückgabe von Gebeinen und Kultursubjekten,[1] die im Zuge des Kolonialismus nach Deutschland gebracht wurden. Die öffentliche Aufmerksamkeit für koloniales Unrecht und die Rückgabe von Gebeinen und Kultursubjekten war bisher begrenzt, bekommt nun aber durch ein ca. 600 Millionen Euro schweres Projekt neuen Auftrieb: Derzeit wird …

READ MORE →

DiscussionResponse

Gibt es noch Hoffnung für überstaatliche Demokratie?

Plädoyer für einen wehrhaften Internationalismus

In seinem Interview auf diesem Blog vertritt Armin von Bogdandy die Position, dass sich die Rahmenbedingungen für überstaatliche Demokratie in den letzten Jahren verschärft hätten. Zwar zeigt er sich überzeugt, dass die überlieferten Prinzipien demokratischen Regierens im Grundsatz auch weiterhin für überstaatliche Ebenen maßgeblich und sinnvoll seien. Es müsse jedoch gelingen, die Entfremdung bestimmter Bevölkerungsteile von überstaatlichen Institutionen zu überwinden und den in vielen Ländern (wieder-)auferstandenen autoritären Nationalismus institutionell einzufangen. …

READ MORE →

Cultural Heritage in a Post-Colonial WorldSymposium

Wozu internationaler Kulturgüterschutz?

Interdisziplinäre Grundlagen eines kontroversen Rechtsgebiets

Was ist Kultur? Die Frage nach der Bestimmung des, prima facie, hoffnungslos unbestimmbaren Begriffs ist in den Kultur- und Sozialwissenschaften aktueller denn je. Leidenschaftlich wird darum gefochten, ob Kultur offen oder geschlossen, Konstruktion, Essenz oder Ressource sei. Dabei geht es natürlich nicht nur um akademische Begriffsbestimmung, sondern – wie sollte es auch anders sein – um die Gewinnung einer Deutungsschablone für die Erklärung der großen gesellschaftlichen Umbrüche und Spannungen unserer …

READ MORE →

Cultural Heritage in a Post-Colonial WorldSymposium

Cultural heritage protection: a truly “global” legal problem?

In the course of recent years, international legal efforts to safeguard cultural heritage have undergone two seemingly contrasting developments: on the one hand, the general public has expressed an increasing concern with regards to the protection of cultural heritage from destruction and looting, first in light of the conflicts in the former Yugoslavia, Afghanistan and Iraq, and most recently as a result of the acts of the Islamic State in …

READ MORE →

Cultural Heritage in a Post-Colonial WorldSymposium

The politics of cultural heritage protection in international law

A new history crushing the narrative of a success story

Every legal field has its own history and every history has its own master narrative, in the case of international law protecting cultural heritage it is a plain success story. International legal efforts to safeguard cultural goods and sites started in the interwar period. It was after the horrifying destructions of the First World War that internationalists and lawyers discussed how to efficiently protect artefacts of artistic and historical value. …

READ MORE →

Current Developments

A further “constitutionalization” to the detriment of the individual?

On the ECtHR’s stricter reading of the principle of subsidiarity regarding the admissibility of cases

When the ECtHR presented its most recent statistics at the beginning of this year, at first glance this looked like a huge success: The number of pending applications before the Court are down at 56’250, as compared to 79’750 in 2016. Looking back to 2011, when the Court docket had reached its peak with almost 152’000 pending applications, the difference is even more striking. Moreover, last year, the Court managed …

READ MORE →

Current Developments

Der IAGMR und WSK-Rechte

Eine wegweisende Rechtsprechungsänderung

Jüngst hat der Interamerikanische Gerichtshof für Menschenrechte (IAGMR) zum ersten Mal eine direkte Verletzung des Rechts auf Gesundheit auf der Basis von Art. 26 der Amerikanischen Konvention für Menschenrechte (AMRK) erklärt. Im Fall Poblete Vilchez vs. Chile wurde unter anderem aufgrund eines ärztlichen Fehlverhaltens und einer Diskriminierung in der Erbringung medizinischer Dienstleistungen, die schließlich zum Tode des Betroffenen führten, die Verantwortlichkeit Chiles für die Verletzung des Rechts auf Gesundheit von Herrn …

READ MORE →

DiscussionResponse

Artenschutz als Menschenrecht?

Gedanken zum „Recht auf eine gesunde Umwelt“

In dem Beitrag „Human rights and the international protection of biodiversity – a promising alliance“ (Teil 1 und Teil 2) stellt Romy Klimke die These auf, dass der Schutz der Biodiversität untrennbar mit der Verwirklichung von Menschenrechten verbunden sei. Sie greift dabei auf den Bericht von John Knox, Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen für Umwelt und Menschenrechte (A/HRC/34/49), zurück und argumentiert, dass diese Thematik in der aktuellen Debatte bisher kaum berücksichtigt …

READ MORE →

Interview

Demokratie und Völkerrecht

Ein Interview mit Armin von Bogdandy

Es wird zur Zeit viel über die Funktionsfähigkeit von Demokratie und über die Effektivität internationalen Rechts gesprochen, aber selten über beides zusammen. Wer wäre besser aufgestellt, um dazu etwas Erhellendes zu sagen, als Armin von Bogdandy, der sich seit vielen Jahren mit den Zusammenhängen von Demokratie und Völkerrecht befasst? Armin von Bogdandy bedarf keiner Vorstellung, wie es so schön heißt, er ist Direktor am Heidelberger Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht …

READ MORE →

Current Developments

Somaliland and Secession Politics in Eastern Africa

Somalia has been that isolated relative that no one speaks about. The one that lives in a little hut, far away from the general community, with little interaction with anyone. Nieces and nephews do not visit her, because she is said to be a witch. Everyone fears her, and so she is largely ignored. Nobody wants to go near her homestead. Since the overthrow of Siad Barre in 1991, Somalia …

READ MORE →

Current Developments

Examining the Legal Anomalies Created by Inconsistencies between the European Convention on Human Rights and the Dayton Constitution

On 15th February, 2016, Bosnia and Herzegovina (hereinafter Bosnia) applied for membership to the European Union. It has since seen little progress towards achieving this goal, which is heavily due to the incompatibilities of its Constitution with the European Convention for the Protection of Human Rights and Fundamental Freedoms (hereinafter the Convention). While Bosnia’s application for EU membership has brought these incompatibilities to the fore, this issue dates back to …

READ MORE →

Business and Human RightsSymposium

Extraterritoriale Regulierung als Staatenpflicht

Kontext, Konflikte und Komplementarität

Kontext Zwei Aspekte des von der zwischenstaatlichen Arbeitsgruppe im September 2017 vorgelegten Diskussionspapiers, das die Grundlage des gegenwärtigen Tauziehens um eine verbindliche internationale Regelung der Unternehmensverantwortung für Menschenrechte bildet, sind aus der Perspektive des extraterritorialen Menschenrechtsschutzes von besonderer Relevanz. Erstens knüpft das Diskussionspapier den räumlichen Anwendungsbereich des anvisierten Instruments an Menschenrechtsverletzungen durch Unternehmen, die auf dem Territorium und/oder innerhalb des Kompetenzbereichs („jurisdiction“) des relevanten Staates stattfinden. Ein vergleichbarer Ansatz findet …

READ MORE →

Current Developments

Galeone San José: Schatzjagd und Unterwasserkulturerbe

Art. 16 der UNESCO-Konvention von 2001 ermöglicht effektive Schutzmaßnahmen

Als die im frühen 18. Jahrhundert gesunkene, vermutlich mit sagenhaften Schätzen beladene Galeone San José 2015 vor der Küste Kolumbiens geortet wurde, war dies eine internationale Sensation. Als kürzlich bekannt wurde, dass Kolumbien die Bergung des Schiffes im Rahmen einer Public-private-Partnership plant, bei der Teile des auf über 10 Milliarden US-Dollar geschätzten Fundes als Gegenleistung an beteiligte Unternehmen gelangen könnten, begegnete dies substantieller Kritik. Im April 2018 verabschiedete der Wissenschaftlich-Technische Beirat zum UNESCO …

READ MORE →

Business and Human RightsSymposium

Which Business?

Controversies about the Scope of Application of a Future Treaty on Business and Human Rights

The United Nations treaty process, the current endeavor in the open-ended working group to draft a legally binding instrument to “regulate, in international human rights law, the activities of transnational corporations and other business enterprises”, causes much trouble and controversy.

READ MORE →