Archiving

Zur bibliothekarischen Erfassung der auf dem Völkerrechtsblog erschienen Artikel, der Langzeitarchivierung und der dauerhaften digitalen Zitierfähigkeit vermittels persistenter Webadressen – so genannter Digital Object Identifiers (DOI) veröffentlichen wir seit einigen Jahren eine Zweitversion aller Beiträge auf ²Dok, dem Open Access-Repositorium des Fachinformationsdiensts für internationale und interdisziplinäre Rechtsforschung. Dieser wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft an der Staatsbibliothek zu Berlin eingerichtet, um die Angehörigen juristischer Fakultäten und Wissenschaftseinrichtungen mit nachfragegetriebenen Service- und Infrastrukturangeboten zu unterstützen. Während der Fachinformationsdienst auf diese Weise an Sichtbarkeit von Seiten der rechtswissenschaftlichen Fachcommunity gewinnt – ein unverzichtbares Prärequisit seiner Arbeit –, profitiert der Völkerrechtsblog von der Zusammenarbeit auch über die drei angesprochenen Dimensionen hinaus. Denn die Auffindbarkeit von Blogbeiträgen in internationalen Bibliothekskatalogen stattet diese außerhalb der konventionellen rechtswissenschaftlichen Publikationskanäle erschienenen Inhalte nicht nur mit einem Seriositätsübertrag aus, sondern verschafft ihnen zudem zusätzliche und durch ihre DOI-Auszeichnung überdies auch im Social Web mit Hilfe alternativer Bibliometrie nachvollziehbare Reichweite.

War der Import von bibliographischen Metadaten und Volltexten der auf dem Völkerrechtsblog erschienenen Inhalte nach ²Dok sowie die Rückübertragung der dort geprägten DOI in die jeweilige Zitierempfehlung des Originalbeitrags anfangs noch von Hand leistbar, so machte die immer rasantere und im Gefolge der Corona-Pandemie abermals beschleunigte Intensivierung der Publikationsfrequenz des Völkerrechtsblogs die Einrichtung einer automatisierten Lösung erforderlich. Zu diesem Zweck wurde von Seiten des Gemeinsamen Bibliotheksverbunds, der Systemarchitektur wie technischen Betrieb von ²Dok verantwortet, ein entsprechender bidirektionaler Mechanismus implementiert. Dabei verwendet das für Import und DOI-Übertragung eingesetzte Instrument die REST-Schnittstelle sowohl von WordPress, der weltweit verbreitetsten Blogplattform, als auch des kollaborativ entwickelten, quelloffenen Softwareframeworks MyCoRe, auf dem wiederum das Open Access-Repositorium des Fachinformationsdiensts für internationale und interdisziplinäre Rechtsforschung basiert. Dessen Team prüft die alle zwölf Stunden automatisch importierten Metadaten und Volltexte auf Vollständigkeit und formale Konsistenz – ein Vorgang, an dessen Ende die Prägung eines DOI (in der Fabrica des Registrierungskonsortiums DataCite) steht, der wiederum zeitgleich in ein zuvor bestimmtes Feld des Metadatenschemas des betreffenden Wissenschaftsblogs geschrieben wird.

Sollten auch Sie Interesse daran haben, bibliothekarischen Nachweis, Langzeitarchivierung und dauerhafte digitale Zitierfähigkeit der Inhalte Ihres unter Einsatz von WordPress betriebenen Wissenschaftsblogs automatisiert zu gewährleisten, so steht Ihnen der Softwarecode der von den vier beteiligten Parteien gemeinsam gefundenen Lösung auf den Github-Seiten des Gemeinsamen Bibliotheksverbunds zur freien Nachnutzung unter einer GNU General Public License zur Verfügung. Die Grundbedingung dafür markiert allerdings Ihre Kooperation mit einem auf MyCoRe basierenden institutionellen oder disziplinären Open Access-Repositorium wie z.B. ²Dok, das allen juristischen Wissenschaftsblogs kostenfrei für eine solche Zusammenarbeit zugänglich ist. In diesem Fall freut sich der Fachinformationsdienst für internationale und interdisziplinäre Rechtsforschung auf Ihre Kontaktaufnahme.

 

Softwarecode

https://github.com/gbv/wordpress-importer-service

https://github.com/gbv/wordpress-importer-gui

 

Submit your contribution
We welcome contributions on all topics relating to international law and international legal thought. You can send us your text, or get in touch with a preliminary inquiry at:
Subscribe to the blog
Suscribe to stay informed via e-mail about new posts published on Völkerrechtsblog and enter your e-mail address below.