Eine Stelle als Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

Am Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht (Lehrstuhl Prof. Dr. Nele Matz-Lück, LL.M.) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) mit Zielrichtung Promotion zunächst befristet auf drei Jahre zu besetzen. Eine Verlängerung der Beschäftigungsdauer ist möglich. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer Vollbeschäftigung (z. Zt. 19,35 Stunden); die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Lehrverpflichtung beträgt zwei Lehrveranstaltungsstunden.

Voraussetzungen
– Erste juristische Prüfung; erwünscht ist, dass die erste juristische Prüfung oder die zweite juristische Staatsprüfung mindestens mit der Note „vollbefriedigend“ abgeschlossen wurde
– Kenntnisse im Öffentlichen Recht, insbesondere im Völker- und Europarecht
– Fundierte, möglichst im Rahmen längerer fachbezogener Auslandsaufenthalte
erworbene Fremdsprachenkenntnisse (insbesondere Englisch)
– Wünschenswert sind Erfahrungen mit Moot Courts, insbesondere dem Phillip C. Jessup Wettbewerb
– die abgelegte zweite juristische Staatsprüfung ist von Vorteil, da Assessorinnen und Assessoren für  Prüfungstätigkeiten im universitären Schwerpunktstudium Völker- und Europarecht herangezogen werden können

Aufgabengebiet

– Unterstützung bei Forschung, Lehre und Prüfungen im Öffentlichen Recht mit Schwerpunkt Völker- und Europarecht
– Fachspezifische Lehrveranstaltungen

– ggf. Betreuung der Kieler Studierendenteams bei der Teilnahme an fremdsprachlichen Völkerrechtswettbewerben

Neben einer herausfordernden, anspruchsvollen Tätigkeit erwartet Sie eine angenehme, freundschaftliche Arbeitsatmosphäre in einem engagierten, international ausgerichteten Institutsteam. Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt. Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Für tarifrechtliche Fragen sowie Fragen zum Verfahren steht Ihnen Frau Voß, email: cvoss@uv.uni-kiel.de oder Tel. 0431/880-4900 gerne zur Verfügung. Bei fachlichen Fragen zum Anforderungsprofil, den damit verbundenen Aufgaben und zur Promotion wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Nele Matz-Lück, Email: nmatz@wsi.uni-kiel.de,
Tel. 0431 / 880-2083.

Ihre schriftliche oder elektronische Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Unterlagen (auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen) bis zum 30. September 2019 an:

Walther-Schücking-Insitut für Internationales Recht

Prof. Dr. Nele Matz-Lück, LL.M.
Westring 400
24118 Kiel
Email: nmatz@wsi.uni-kiel.de

Bewerbungsunterlagen, die per Post eingehen, werden nicht zurückgesandt, sondern
nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

Mehr Informationen hier

Previous post

Eine Stelle für Wissenschaftliche Mitarbeit im Bundesverfassungsgericht (m/w/d) (100%-50%)

Next post

Visting Fellowships

Völkerrechtsblog