Zwei Stellen als Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen (m/w/d) (65%)

Das WZB, Abteilung Global Governance (Direktor: Prof. Dr. Michael Zürn), Forschungsschwerpunkt Internationale Politik und Recht sucht zwei:
wissenschaftliche Mitarbeiter/innen (m/w/d)
für das von Prof. Dr. Stefan Gosepath und Prof. Dr. Michael Zürn geleitete Projekt „Towards a Typology of Contestations“ im Rahmen des Exzellenzclusters „Contestations of the Liberal Script“ (SCRIPTS). 
Die Anstellung erfolgt möglichst zum 1. September 2019 für die Dauer von drei Jahren und umfasst 65% der regulären Arbeitszeit (z.Zt. 25,35 Wochenstunden). Es besteht die Möglichkeit im Rahmen der Mitgliedschaft in der Berlin Graduate School for Global and Transregional Studies (BGTS) einen Doktorgrad zu erwerben.
SCRIPTS untersucht die gegenwärtigen Auseinandersetzungen um das Modell der liberalen Demokratie und Marktwirtschaft aus historischer, globaler und vergleichender Perspektive. Es verbindet die in Berlin vorhandene Expertise in den Sozialwissenschaften und Regionalstudien, und arbeitet mit Forschungseinrichtungen in allen Weltregionen und Praxisinstitutionen aus Politik, Kultur und Gesellschaft zusammen (http://www.scripts-berlin.eu).
An dem Exzellenzcluster sind neben dem WZB die Freie Universität Berlin als antragstellende Hochschule, die Humboldt-Universität zu Berlin und fünf weitere Berliner Wissenschaftseinrichtungen beteiligt: die Hertie School of Governance, das Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien, das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung, das German Institute of Global and Area Studies, sowie das Leibniz Zentrum Moderner Orient.
Die Stelle ist angesiedelt im Projekt „Towards a Typology of Contestations“. Das Projekt widmet sich den Anfechtungen des liberalen Scripts. Insbesondere in den letzten fünf Jahren war ein autoritärer Aufschwung auf der Ebene der Staaten zu beobachten, ein starker Anstieg autoritärer populistischer Parteien in konsolidierten Demokratien, viele transnationale soziale Bewegungen, NGOs und sogar einige INGOs, die die neoliberale Hegemonie in Frage stellen, und lokale Bewegungen, die die Eindringlichkeit des Globalen ablehnen. 
Ziel des Projekts ist es, eine Reihe von Typologien zu erstellen, um 
  • einen Überblick über die Vielfalt und die relative Stärke der Herausforderer (Contestants) gegenüber dem liberalen Script zu geben; 
  • eine Phänomenologie aktueller Herausforderer (Contestants) zu erstellen und diese miteinander in Verbindung zu setzen;  
  • eine Typologie aufzustellen, die ermöglicht, Ursachen und Folgen der Herausforderungen (Contestations) des liberalen Scripts zu untersuchen. 
Aufgaben:
  • Empirische Erhebungen zu den Herausforderern (Contestants), deren normatives Programm und Strategien
  • Beitrag zur konzeptionellen Entwicklung des Projekts
  • Mitwirkung an gemeinsamen Veröffentlichungen
  • Präsentation der Projektergebnisse in Workshops und Konferenzen
Anforderungen:
  • Sehr gute Kenntnisse der Politischen Soziologie, der vergleichenden Politikwissenschaft, der Internationalen Beziehungen oder der Politischen Theorie
  • Gute Kenntnisse der qualitativen Methoden der Sozialwissenschaften (z.B. von qualitativen Interviews) und/oder von quantitativen Methoden (z.B.  Content Analysis) sind von Vorteil 
  • Sehr gute Abschlussnoten (Master oder Äquivalent) in Politikwissenschaft, Internationalen Beziehungen, Soziologie oder Philosophie 
  • Sehr gute Englischkenntnisse
  • Erste Erfahrung mit Stakeholder-Befragungen und/oder Erfahrung bei der Nutzung von Datensätzen wie Demokratie-Indices sind von Vorteil.
Vergütung: bis zu TVöD E13
Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt. Das WZB fordert Frauen und Personen mit Migrationshintergrund ausdrücklich zur Bewerbung auf.
Bewerbungen (inkl. Motivationsschreiben mit Bezugnahme auf das Thema des Projekts, tabellarischer Lebenslauf, Zeugniskopien, Masterurkunde, sowie Kontakte von zwei Referenzgeber*innen) werden per E-mail (in einer PDF-Datei) bis zum 8. Juli 2019 erbeten an:
Barçın Uluışık <barcin.uluisik@wzb.eu>
Die Auswahlgespräche werden am 5. August 2019 in Berlin stattfinden.
Mehr Informationen hier.
Previous post

Eine Stelle als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (100%)

Next post

Eine Stelle als Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (100%)

Völkerrechtsblog