Eine Stelle als Akademische/r Mitarbeiter/in (50%)

Die Einstellung erfolgt befristet auf drei Jahre. Eine Verlängerung ist möglich; im Fall der Bewerbung von Referendarinnen oder Referendarin kommt auch eine Stellenteilung in Betracht.  Bei Interesse an der Mitwirkung an einem Forschungsprojekt im Bereich der Gender Studies kommt auch eine Aufstockung auf 30 Std./W in Betracht. 
Zu Ihren Aufgaben gehören: 
– Entwicklung und Durchführung eines eigenen Promotionsprojekts; selbstständige wissenschaftliche Arbeit einschließlich der Veröffentlichung von Ergebnissen  (40% der Arbeitszeit)
–  Abhaltung von vorlesungsbegleitenden Arbeitsgemeinschaften 
– Unterstützung des Lehrstuhls in Lehre und Forschung 
– Mitwirkung an der Selbstverwaltung der Universität
Ihr Profil umfasst: 
– Erstes juristisches Staatsexamen mit (mindestens) der Note vollbefriedigend  (zur Bewerbung genügt vorläufig die Vorlage von Klausurergebnissen sowie des Schwerpunktbereichszeugnisses) oder ein gleichwertiger sonstiger rechtswissenschaftlicher Abschluss 
– Interesse an einer Promotion im Rahmen der Forschungsschwerpunkte des Lehrstuhls 
– Interesse an interdisziplinären und rechtspolitischen Fragestellungen, insbesondere im Bereich der Law&Society-Forschung 
Wir bieten Ihnen: 
– Möglichkeit zur eigenständigen Forschung 
– regelmäßiges Feedback; Einbindung in die wissenschaftliche Debatte durch Tagungsbesuche, Vorträge und Beteiligung an den regelmäßigen Forschungskolloquien am Lehrstuhl; Unterstützung bei der Vorbereitung eigener Veröffentlichungen 
– sonstige Angebote der wissenschaftlichen Aus- und Weiterbildung (insbesondere Konferenzbesuche; Angebote des Viadrina Center for Graduate Studies) 
–  Arbeiten und Leben an einer lebendigen Universität mit internationalem Profil 
– einen stetigen interdisziplinären Austausch, vor allem im osteuropäischen Raum 
Die Stiftung Europa-Universität Viadrina hat sich im Rahmen ihres Gleichstellungskonzepts das strategische Ziel gesetzt, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre deutlich zu erhöhen und  nimmt  an  den  forschungsorientierten  Gleichstellungsstandards  der  DFG  teil.  Sie  bittet Wissenschaftlerinnen  deshalb  ausdrücklich  um  ihre  Bewerbung.  Menschen  mit  Behinderung werden bei gleicher Eignung und Befähigung vorrangig berücksichtigt. Es ist empfehlenswert, auf eine evtl. Behinderung bereits in der Bewerbung hinzuweisen. Ihre  Bewerbung  mit  tabellarisch  abgefasstem  Lebenslauf,  Zeugniskopien  und  den  üblichen Unterlagen richten Sie bitte per E-Mail bis zum 31. Juli 2019 an: bewerbung@europa-uni.de. 
Fragen zur ausgeschriebenen Stelle beantwortet Eva Kocher (kocher@europa-uni.de).
Mehr Informationen hier.
Previous post

Zwei Stellen als Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (50%)

Next post

Positions as Research Associates (50% or 100%)

Völkerrechtsblog