Future of International LawSymposium

Die Schiedsgerichtsbarkeit löst die Rechtfertigungsprobleme internationaler Rechtsprechung nicht

Eine Replik auf Stephan Schill Internationale Rechtsprechung greift tief in unser Leben ein. Entscheidungen der Welthandelsorganisation zur Subvention grüner Energie, Urteile des Europäischen Menschenrechtsgerichtshofes zum Kruzifix in italienischen Klassenräumen oder womöglich anstehenden Urteile von Investitionsschiedsgerichten zur deutschen Energiewende, sie alle gestalten die Möglichkeiten der individuellen und kollektiven Freiheitsausübung. Internationale Rechtsprechung ist eine Ausübung öffentlicher Gewalt und wie jede öffentliche Gewalt bedarf sie einer demokratischen Legitimation. Diese Sichtweise auf internationale Gerichte—als multifunktionale …

READ MORE →

Future of International LawSymposium

Schiedsgerichtsbarkeit als Zentrum der globalen Judikative

Die 1990er und frühen 2000er Jahre waren eine Zeit des Enthusiasmus für das Projekt, dem Völkerrecht durch eine Vielzahl ständiger Gerichte zu stärkerer Durchsetzung zu verhelfen. Kriegsverbrechertribunale für Ex-Jugoslawien und Ruanda, internationaler Strafgerichtshof (IStGH), World Bank Inspection Panel, WTO Appellate Body, Afrikanischer Gerichtshof für Menschenrechte und zahlreiche Gerichtshöfe in regionalen Integrationsprojekten in Afrika sprossen in dieser Zeit wie Pilze aus dem Boden. Auch der Internationale Seegerichtshof (ITLOS) nahm Mitte der …

READ MORE →

Future of International LawSymposium

A Future for International Humanitarian Law

Even With Automatic and Autonomous Weapons

A response to Robert Frau The propositions by Robert Frau, which are based on his longstanding research on unmanned combat vehicles and autonomous weaponry, are twofold: It would be a mistake to conclude that in the conduct of military operations there is no longer a place for human actors and considerations of humanity; on the contrary, the decisive role of responsible commanders and individual soldiers can be supported and facilitated, …

READ MORE →

Future of International LawSymposium

Ohne Beine steht sich schlecht

Zur Zukunft des humanitären Völkerrechts

Dass in Teilbereichen des Völkerrechts der Mensch seine zentrale Rolle verlieren soll, haben wir in einem der ersten Blogbeiträge lesen können. Saskia Stucki hat uns beschrieben, wie „für die Zukunft des Völkerrechts zu erwarten sei, dass das gegenwärtige Menschenrechtsparadigma überwunden wird“. Eine ähnliche Tendenz ist im humanitären Völkerrecht zu beobachten. Im Blickpunkt stehen Drohnen und Killer-Roboter; die fortschreitende Automatisierung und Autonomisierung wird, so manche, den Krieg völlig entmenschlichen. Treffen die …

READ MORE →

Future of International Law

Die „International Society of Public Law“

„Grenzüberschreitende“ Herangehensweisen an das Völkerrecht

Die auf dem Blog geführte Debatte über die Zukunft des Völkerrechts will sich auch der Frage nach der Zukunft der Völkerrechtswissenschaft stellen. Denn nicht nur das Völkerrecht steht angesichts der Globalisierung vor neuen Herausforderungen. Auch die Völkerrechtwissenschaft muss entscheiden, wie sie sich methodisch der Fragen des 21. Jahrhunderts annehmen möchte. Was ist die Brille, durch die Völkerrechtler die internationalen Beziehungen betrachten sollen? Steht ihrer Wissenschaft ein neuer „turn“ bevor?

READ MORE →

Future of International Law

Ambivalence and Language in International Law

A response to the post by Jacqueline Mowbray The problem of language in international law is at least twofold. The language of its law necessarily means disjuncture from the particularities of any one locus. Nothing makes this more obvious than seeing the accused of horrific and macabre genocidal regimes in a courtroom in The Hague. The defendants are suddenly confronted by an externally imposed code of micro and macro obligations …

READ MORE →

Future of International Law

The future of international law: shaped by English

‘The world will never be the same. It will not obey aggressive orders given in English any more.’ (Margarita Simonyan, head of Russia’s state-owned external broadcaster RT, after President Putin signed the treaty to accept the ‘Republic of Crimea’ into the Russian Federation: BBC News, 18 March 2014) The Russia-Ukraine situation is a crisis for international law. It is also a crisis of language. In addition to its concern to …

READ MORE →

Future of International LawSymposium

Völkerrecht jenseits des Normdualismus

Replik zum Beitrag von Benedict Vischer Was an der Zukunft existentiell sein soll, erschließt sich dem durch und durch agnostischen Gemüt alles andere als unmittelbar. Im Gegenteil wird es sich vielfach einem Präsentismus verschreiben, in dem Vergangenheit wie Zukunft einen zweifelhaften ontologischen Status teilen, stattdessen die Gegenwart alles ist, was temporal, von der Zeit existiert. Warum auch sollte man auf Künftiges hoffen, wenn man jetzt glauben oder lieben kann? Und wird …

READ MORE →

Future of International LawSymposium

Chiliasmen des Völkerrechts zwischen Verheißung und Verdrängung

Zum Zukunftsdurst einer Disziplin

Das Forschen nach der Zukunft ist eine gefragte Kunst in der Völkerrechtswissenschaft. Wo man sich umsieht, werden Visionen des Bevorstehenden feilgeboten. Als das Max Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht vor einigen Jahren ein neues Direktoriumsmitglied zu küren hatte, wurden die Kandidaten anhand ihrer Prophezeiung der „Zukunft der Völkerrechtswissenschaft in Deutschland“ beurteilt. Die Goethe-Universität Frankfurt bittet in diesen Tagen zu ihrem 100. Geburtstag zwei der ganz großen Sterne am …

READ MORE →

Future of International Law

Rationale Rekonstruktion als dritter Weg?

Eine Antwort auf die Replik von Matthias Goldmann

Rejoinder zur Replik von Mathias Goldmann Matthias’ Replik auf meine These vom „Turn to Principles“ im Völkerrecht greift mehrere Punkte meines Beitrags auf. Da sich unsere Prinzipienbegriffe indes unterscheiden – ich sympathisiere mit einer Prinzipientheorie Alexy’scher Prägung, Matthias hingegen sieht die von Alexy propagierte kategorische Unterscheidung von Regeln und Prinzipien mit Jürgen Habermas sehr kritisch – will ich mich auf eine Frage beschränken, der mir gegen Missverständnisse, die aus diesem …

READ MORE →