Current Developments

Die Michigan Guidelines on Refugee Freedom of Movement, oder: so brisant ist das geltende Recht

Die Michigan Guidelines sind ein Dokument, in welchem WissenschaftlerInnen das bestehende Flüchtlingsrechts zu einem bestimmten Aspekt zusammenfassen. Sie sind „nur“ eine Expertenmeinung – und dabei doch nicht wenig: Sie werden von Gerichten zur Auslegung des Rechts herangezogen und stehen so selbst an der Schwelle zum Rechtlichen. In jedem Fall können sie die Debatten über Rechtmäßigkeit von staatlichem Handeln im Bereich Flüchtlingsschutz und Migrationskontrolle rahmen. Sie tragen die wesentlichen Rechtsvorschriften zusammen …

READ MORE →

Current DevelopmentsForum

Kulturgüter – Neue Narrative für den Umgang mit dem postkolonialen Erbe

Der Kulturgüterschutz ist wie kaum ein anderes Feld mit Fragen der Identität sowie Emotionen verknüpft. In ihrem konzisen Überblick zu den Herausforderungen des völkerrechtlichen Kulturgüterschutzes hat Adrianna A. Michel diesen Punkt subkutan, aber auch explizit, thematisiert. „Restitution“ ist in aller Munde, wenn historische Gerechtigkeit beschworen wird, die gegenüber den ehemaligen Kolonialterritorien und quasi-kolonialisierten Gebieten zu üben ist. Mit der Argumentationsfigur vom gemeinsamen kulturellen Erbe der Menschheit werden solche Forderungen oftmals …

READ MORE →

Current Developments

The International Arbitration Bill and the future of arbitrations in South Africa

“The vast bulk of Africa-related international arbitration cases are resolved in Europe.” Most treaties concluded by the Republic of South Africa (‘RSA’) do not require the exhaustion of domestic remedies before approaching an international tribunal. The case of Piero Foresti, Laura de Carli and others v. Republic of South Africa (ICSID Case No. ARB(AF)/07/1) (‘Piero Foresti’) has been cited as the case that galvanised the government of South Africa to take …

READ MORE →

Current Developments

Konstitutionelles Sultanat versus US-amerikanisches Präsidialsystem

Die Türkei hat am 16. April 2017 ein Verfassungsreferendum durchgeführt. Eine knappe (noch umstrittene) Mehrheit von 51,4 % der Wähler hat sich für die Einführung eines Präsidialsystems ausgesprochen. Damit steht der nach dem Ersten Weltkrieg entstandene türkische Staat vor einem epochalen Regimewechsel: Die Verfassungsänderung (vgl. für englische Übersetzung hier) ersetzt das parlamentarische System durch ein „Präsidialsystem alla turca“. Ab 2019 entfällt das Amt des Regierungschefs (Ministerpräsidenten); der Präsident wird zukünftig Parteipräsident, …

READ MORE →

Current DevelopmentsEvent

Grenzenloses Recht. Dem Völkerrechtshistoriker Jörg Fisch zum 70. Geburtstag

Wie universal kann ein eurozentrisch geprägtes Völkerrecht sein? Und wie lässt sich vermeiden, dass faktische Ungleichheit eine internationale Rechtsordnung sprengt, die seit der Dekolonisierung als Recht zwischen Gleichen ausgestaltet ist? Mit diesen Fragen hat sich der Zürcher Historiker Jörg Fisch schon in seiner 1984 veröffentlichten Bielefelder Habilitationsschrift „Die europäische Expansion und das Völkerrecht“ befasst – einer bahnbrechenden Studie über „die Auseinandersetzungen um den Status der überseeischen Gebiete vom 15. Jahrhundert …

READ MORE →

Current Developments

Iran’s ballistic missile tests

Legal and political challenges

Little over a week after the inauguration of Donald Trump, the new President of the United State (US), the US officials increased international tensions over Iran’s ballistic missile test on January 29, 2017. Shortly after, the UN Security Council scheduled urgent consultations on 31st of January over Iran’s failed ballistic missile test at the request of the US. As to the US claims on the violation of the Nuclear Deal, reached …

READ MORE →

Current DevelopmentsDiscussionResponse

Die Büchse der Pandora

Auch bei einem Giftgaseinsatz erlaubt das Völkerrecht aus gutem Grund keine militärische Strafaktion

Eine Replik auf den Beitrag von Alexander Groß. In der Nacht vom 6. auf den 7. April hat die US-Navy 59 Tomahawk Marschflugkörper  auf den Stützpunkt der syrischen Luftwaffe Shayrat in der Nähe von Homs abgefeuert. Neun syrische Soldaten sind dabei vermutlich getötet worden. Der Angriff soll eine Reaktion auf den vermutlichen Einsatz des Giftgases Sarin durch syrische Streitkräfte in dem Dorf Khan Sheikhun sein. Syrien bestreitet allerdings den Einsatz …

READ MORE →

Current DevelopmentsDiscussionKick-off

Am Ende des Rechts angelangt – schon wieder

Der mutmaßliche Giftgas-Angriff des Assad-Regimes in Syrien lässt die Vereinigten Staaten zu militärischen Mitteln im nach wie vor andauernden Syrienkonflikt greifen. Der russische Staatspräsident Wladimir Putin hält auch prompt das Vorgehen der Trump-Administration für völkerrechtswidrig. Das Völkerrecht stößt bei der geeigneten Antwort auf diese barbarischen Taten an seine Grenzen. Wo das (Völker-)Recht keine befriedigenden Antworten mehr geben kann, darf jedoch nicht weggeschaut werden. Im Gegensatz zu seinem amerikanischen Amtskollegen gilt …

READ MORE →

Current Developments

The use of depleted uranium munition by the US military in Syria

A legally gray area? Not necessarily…

When the US Pentagon confirmed the use and deployment of depleted uranium munition in Syria, an armed conflict having by far exceeded the level of a civil war, on the 16th of February 2017, it did not take long for public outcry to follow. Before dipping into the relevant legal repercussions on the Pentagon’s statement, it is of pivotal importance to answer a fundamental question first: What actually is depleted …

READ MORE →

Current Developments

CJEU Cases C-157/15 Achbita and C-188/15 Bougnaoui

Does ‘neutrality’ trump religious freedom?

On 14 March 2017 the CJEU upheld the banning of the visible display of any political, philosophical or religious sign in the workplace. As a future consequence, European companies may introduce certain rules to prohibit other religious, political and philosophical symbols. The cases involved two female employees in France and in Belgium, who were dismissed for refusing to remove their headscarves which covered their hair and neck, but left the …

READ MORE →