Eine Stelle als (Post-)Doktorand*in (100%)

Wenn Sie Ihr juristisches Studium oder Ihre Promotion mit gutem Ergebnis abgeschlossen haben und den Wunsch hegen, im Kontext der Arbeiten von Professor von Bogdandy ein entsprechendes Forschungsprojekt eigenverantwortlich durchzuführen und zugleich an Institutsprojekten mitzuwirken, freuen wir uns über Ihre Bewerbung. 
                                        
Neben Motivationsschreiben, Lebenslauf und Referenzen reichen Sie bitte eine Skizze Ihres Projektvorschlags (nicht mehr als zwei Seiten) mit Titel/Thema, Forschungsinhalt und voraussichtlicher Dauer des Forschungsvorhabens ein. 
                                        
Das Entgelt und die Sozialleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD-Bund). Bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen ist eine Vergütung bis zur EG-15 (TVöD-Bund) möglich. 
                                        
Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht. 
                                        
Ebenso will die Max-Planck-Gesellschaft den Anteil an Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. 
                                        
Ihre Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte vorzugsweise per E-Mail an sekreavb@mpil.de oder per Post an das 
                                        
Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht Sekretariat Prof. von Bogdandy
Im Neuenheimer Feld 535
69120 Heidelberg 
Mehr Informationen hier.
Previous post

Eine Stelle als Wahlstation-Referendar*in (100%)

Next post

Eine Stelle als Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (50%)

ajv2016

ajv2016